Unheilig Steckbrief

Unheilig Steckbrief | Unser Song für Dänemark - Sendung - Unheilig-2922
Unheilig Steckbrief | © Raimond Spekking / , via Wikimedia Commons

Unheilig Steckbrief: Wenn „Der Graf“ die Bühne betritt, dann weiß das Publikum, es ist wieder „Unheilig“-Zeit. Die deutsche Gruppe, die 2000 gegründet wurde steht seither erfolgreich im Musikgeschäft, was auch das aktuelle Album „Lichter der Stadt“ zeigt. „Geboren um zu leben“ ist die bisher erfolgreichste Single der Band und damit schafften sie auch den Durchbruch. Vorher waren sie zwar in der Szene bereits ein Begriff, aber die breite Öffentlichkeit nahm erst nach diesem Nummer-1-Hit von Unheilig Kenntnis.

Unheilig Steckbrief – Besetzung

Gesang, Programming: Der Graf
Programming, Keyboard: Henning Verlage
Gitarre: Christoph Termühlen
Schlagzeug: Martin Potthoff

Unheilig Steckbrief – Werdegang

Gegründet wurde Unheilig im Jahr 2000 in Aachen, „Der Graf“, Grant Stevens und Jose Alvarez Brill haben sich zusammengefunden und die Band aus der Taufe gehoben. 2001 erschien bereits das Debütalbum „Phosphor“. Es folgten Auftritte bei verschiedenen kleinen Open Air Festivals und Musiktreffen wie dem „Woodstage Summer Open Air“. Für Weihnachten 2002 haben sie sich etwas Besonderes einfallen lassen und ein Weihnachtsalbum mit klassischen Weihnachtsliedern aufgenommen. Anfang 2010 erschien dann das Album „Große Freiheit“ mit dem Nummer-1-Hit „Geboren um zu leben“. 2010 bekam Unheilig den Bambi „Pop National“ und war Sieger beim „Bundesvision Song Contest“ mit dem Titel „Unter deiner Flagge“. Weiters bekamen sie den „Comet“ für den besten Song und den deutschen Musikautorenpreis, zweimal den DIVA Award, dreimal den Echo und 2011 den Radio Regenbogen Award.

Die Aachener Band Unheilig gehört dem Pop und der Neuen Deutschen Härte an, bekennt sich zur Schwarzen Szene, singt auf deutsch und hat sehr viel Erfolg damit. Zahlreiche Auszeichnungen räumte Der Graf – Sänger, Texter und Produzent von Unheilig – mit seiner einmaligen Musik schon ab, unter anderem auch den ersten Platz beim Bundes Vision Song Contest 2010 und den Bambi in der Kategorie Pop International. Auch fünf Goldene und acht Platin Schallplatten hat sich Unheilig mit seinen Songs bereits verdient.

Unheilig Alben

8 Studioalben, 8 Live-Alben und 28 Singles sind seit ihrer Gründung entstanden. Das Debütalbum erschien im Jahr 2001 und hieß „Phosphor“. Danach erschien ein Weihnachtsalbum mit dem Titel „Frohes Fest“. 2003 kam „Das 2. Gebot“ auf den Markt, danach folgten „Zelluloid“, „Moderne Zeiten“, „Puppenspiel“, „Große Freiheit“, „Lichter der Stadt“, „Gipfelstürmer“ und „Von Mensch zu Mensch“. Am erfolgreichsten war bisher „Große Freiheit“ das sowohl in Deutschland als auch in Österreich Nummer 1 der Albumcharts war. Für ihre Musikverkäufe erhielten sie 5 Gold- und 30 Platin-Schallplatten.

 

Unheilig Steckbrief – Video

 

 

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.