Linkin Park Steckbrief

Linkin Park Steckbrief
Linkin Park Steckbrief

Linkin Park Steckbrief: Ihr Debütalbum „Hybrid Theory“ verkaufte sich allein über 15 Millionen Mal. Bis heute hat die Band über 50 Millionen Tonträger verkauft. Linkin Park wurden mehrfach ausgezeichnet mit Musik-Awards, der Echo sowie der Grammy.

Die Band wurde 1996 in Kalifornien gegründet und sind seit über 10 Jahren weltweit erfolgreich. 1999 unterschrieb Linkin Park einen Plattenvertrag bei Warner Brothers/WEA und veröffentlichten im selben Jahr ihr erstes Album. Das Album platzierte sich in den Top 20 der Billboard-Charts und fuhr nach 3 Wochen Gold-Status ein. Seit Beginn ihrer Karriere stieg die Band steil auf und zählt heute zu den bekanntesten und meistverkauftesten Rockbands international. Ihren Musikstil kombinieren sie aus Pop gemischt mit Metal und Rap.

Der Musikstil, der damals noch Xero heißenden Band, ist Metal und einige Elemente von Rap mit Popähnlichen Melodien.

In einem Interview sagten Linkin Park sie wollen Hip – Hopper die Metal Musik näher bringen und umgekehrt die Metal Fans an den Hip – Hopp heran führen. Linkin Park ist eine der bekanntesten Rockbands.

Linkin Park Steckbrief – Bandbesetzung

Für den Gesang verantwortlich sind Chester Bennington und Mike Shinoda ,der auch Gitarre und Keyboard spielt. Der zweite Gitarrist ist Brad Delson, am Bass ist David Farell mit Nicknamen “ Phoenix “ genannt. Schlagzeuger ist Rob Bourdon und zu guter letzt DJ Joseph, Spitzname „Joe“ Hahn.

Linkin Park – Werdegang

Brad Delson und Mike Shinoda, beide 1977 in Agoura in Kalifornien geboren, kannten sich schon seit der Schulzeit und besuchten ein Trashmetal Konzert zusammen. Sie holten Rob Bourdon 1979 in Calabasas (Kalifornien) geboren mit seinem Schlagzeug hinzu, später Joseph Hahn,1977 in Glendale – Kalifornien geboren , der mit Mike Shinoda Kunst studierte und David Farell,1977 in Plymouth in Massachusetts zur Welt gekommen, der mit Delson zusammen wohnte machte die Band fast komplett. Es fehlte nur noch ein Sänger, Mark Wakefield spielte ein Demoband ein und verließ kurz darauf die Band wieder.

Über Delsons Kontakte fand sich Chester Bennigton, der seine Arbeit kündigte und von Arizona nach Kalifornien um siedelte.

Linkin Park Namensgebung

Im Jahre 1998 nannte sich die Band von Xero auf Hybrid Theory um, wie auch die Single des ersten Albums hieß, die heute als Sammlerstück gilt, weil sie wegen rechtlicher Gründe nie veröffentlicht wurden durfte. Da aber eine andere Band schon mit diesem Namen existierte und die Mitglieder keine Probleme wollten,nannten sie sich wieder um auf schlussendlich den Namen Linkin Park inspiriert durch den Lincoln Park in Santa Monica, der heute einen anderen Namen trägt. Unter dem aktuellen Band Namen Linkin Park verkaufen sie heute erfolgreich ihre Konzerttickets.

Linkin Park Erfolgsgeschichte

2001 erreichte die Single Crawling Platz 14 in den Deutschen Charts und es sollten Konzerte der Band statt finden, da Chester Bennington aber erkrankte und nicht singen konnte fielen die Konzerte aus.

Die vielen Käufer der Linkin Park Konzertkarten für den Termin bei Rock am Ring und Rock im Park waren alle enttäuscht. Doch 2007 waren Linkin Park Tickets erhältlich für Rock am Ring, Rock am Park und ein Live Earth Konzert in Japan.

Texte

Wer Linkin Park Konzerte besucht liebt die Songs die über Beziehungskonflikte und negative Gefühle, Bewältigungskampf der Probleme handeln.

 

Linkin Park Steckbrief – Video

 

 

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.