Gregorian Steckbrief

Gregorian Steckbrief | By © Markus Felix | PushingPixels (contact me) (Own work) [<a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0">CC BY-SA 3.0</a>], <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3A20160224_K%C3%B6ln_ESC_Unser_Lied_fuer_Stockholm_Gregorian_0135.jpg">via Wikimedia Commons</a>

Gregorian Steckbrief | By © Markus Felix | PushingPixels (contact me) (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Gregorian Steckbrief: Ein besonderer Genuss wartet auf die Besucher mit Konzerten der Gregorians. Dabei ist Gregorian eine Band, die gekleidet wie Mönche auftritt. Die Künstler dieser Band singen viele Werke, die aus der Rock- und Popmusik stammen, in einem gregorianischen Stil. Dabei kann die Besetzung hinsichtlich der Nationalitäten von Zeit zu Zeit variieren und wird jedoch stets aus Männern ausgewählt.

Gregorian Steckbrief – Besetzung

Gesang (männlich): Jonathan Clucas, David Tilley, Robert Fardell, Richard Naxton, Thomas Phillips, Christopher Tickner, Ashley Turnell, Lawrence White
Gesang (weiblich): Amelia Brightman (als Violet), Sarah Brightman (als Sarah Hellmann oder Hepsibah), Shweta Shetty, Carolin Fortenbacher
Synthesizer: Michael Soltau, Carsten Heusmann, Jan-Eric Kohrs
Schlagwerk: Frank Peterson, Roland Peil, Harry Reischmann
Gitarren: Peter Weihe
Gitarre, Sitar, Harfe: Gunther Laudahn, Maik Burkhard
Leitung, Produktion: Frank Peterson
Produktion: Jan-Eric Kohrs, Michael Soltau, Carsten Heusmann, Gunther Laudahn (Ab Christmas Chants)

Gregorian – Steckbrief – Werdegang

Anfang der 90er Jahre entstand die Idee, mittelalterliche Musik mit modernem Sound zu verbinden. Frank Peterson, ein Musikproduzent aus Hamburg gründete gemeinsam mit Michael Cretu „Enigma“. Da dieses Projekt großen Erfolg hatte, gründete er unmittelbar danach sein eigenes Soloprojekt „Gregorian“ und nahm das Album „Sadisfaction“ auf.

2006 nahm die Band „The Christmas Chiants“ auf, Weihnachtslieder im gregorianischen Stil. Am 5.11.201 erschien das Album „The Dark Side oft he Chant“ und mit diesen Alben kommt die Band nach Deutschland. Tickets für die Konzerte sollten am besten gleich online bestellt werden. „Gregorian“ haben viele Fans in Deutschland und die Konzerte werden schnell ausverkauft sein.

Erst vor zwei Jahrzehnten begann die Geschichte der Band, als vom Hamburger Frank Peterson die Initiative ausging. Der Musikproduzent wollte moderne Musik der Unterhaltung mit der gregorianischen Musik und ihren Klängen des Altertums vermischen. Gegründet wurde nunmehr das Projekt Enigma in Zusammenarbeit mit Michel Cretu. Nach einem ersten erfolgreichen Album folgte das Album Sadisfaction. Kurz vor Beginn des neuen Jahrtausends wurde die Idee so verwirklicht, wie sie heute bekannt ist. Es wurden insgesamt zwölf Künstler ausgewählt, die im Gesang klassisch ausgebildet worden waren. Den Auftrag gab Frank Peterson an seine Produzenten weiter, zu dem Michael Soltau, Carsten Heusmann und Jan-Eric Kohrs gehörten. Sie trugen die modernsten Songs aus der Popmusik nun im so genannten gregorianischen Stil vor. Gesprochen wird hierbei auch vom Gregorianischen Choral oder mitunter vom Gregorianik-Pop.

Gregorian Alben

Das erste Album erschien noch kurz vor Ende des zweiten Jahrtausends und wurde nicht nur national ein Erfolg. Jährlich folgten nun weitere Alben, die sich im Stil ähnlich waren. Mit dem Jahr 2004 veränderte sich ein wenig die Stilrichtung von Gregorian, für die sie regelmäßig tickets für Konzerte erwerben können.

In den folgenden Jahren erschienen regelmäßig weitere Alben, wie beispielsweise im Jahr 2006 die Alben Chapter V und The Christmas Chants. Mitunter wurden nunmehr zwei Alben pro Jahr veröffentlicht. Im September 2009 erschien zum einen das Album Chapter VII. Gleichzeitig begann anlässlich des zehnjährigen Jubiläums eine Welttournee. Diese Tournee wurde im Jahr 2010 fortgeführt. Ebenso gibt es eine Weihnachtsversion einer DVD, die in zwei Fassungen erschienen ist. Auch in den kommenden Jahren wird die Gruppe mit Sicherheit die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

 

 

Gregorian Steckbrief – Video

 

 

Kommentar verfassen